Aufbaubank mit gutem Jahresergebnis: Neugeschäft steigt auf 750 Mio. Euro

Nr. 03/08 vom 31. März 2009

Erfurt. Die Thüringer Aufbaubank (TAB) hat im Geschäftsjahr 2008 ihr Neugeschäft und ihren Gewinn kräftig gesteigert. Die TAB sagte nach Angaben ihrer Vorstände Matthias Wierlacher und Michael Schneider Kredite, Zuschüsse und Bürgschaften über rund 750 Mio. Euro zu - knapp ein Drittel mehr als im Vorjahr. Dabei legte die Bank in allen Geschäftsfeldern - der Wirtschaftsförderung, Wohnungsbauförderung sowie im Geschäft mit kommunalen und öffentlichen Kunden - zu.

Mittelstand im Fokus

Die von der TAB finanzierten Unternehmen haben zugesagt, 4.700 Arbeitsplätze zu schaffen und 35.000 zu sichern. Das angeschobene Investitionsvolumen beträgt 1,9 Mrd. Euro. Besonders geförderte Branchen sind die Metallindustrie, die Solarbranche, die KFZ-Zulieferindustrie sowie der Maschinenbau. Dabei ging die Masse der Förderbescheide in der Wirtschaftsförderung - etwa 93 Prozent - auch 2008 erneut an kleine und mittlere Unternehmen. Über die Wohnungsbauförderung der Aufbaubank werden jeden Tag im Freistaat 5 Mietwohnungen oder Eigenheime gebaut, saniert oder modernisiert.

Aufbaubank steigert Jahresüberschuss

Der Jahresüberschuss der Thüringer Aufbaubank wuchs 2008 um 67 Prozent auf 7 Mio. Euro - das beste Ergebnis der Bank seit ihrer Gründung im Jahr 1992. Positiv auf die Ertragslage wirkte sich ein Anstieg des Zins- und Provisionsüberschusses um 1,5 Mio. Euro auf 12,2 Mio. Euro aus. Die Risikovorsorge/Bewertungsergebnis war ausgeglichen (0 Euro, Vorjahr -100.000 Euro). Die Bilanzsumme der Thüringer Aufbaubank erhöhte sich um etwa 15 Prozent auf 2,3 Mrd. Euro. Auch die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Aufbaubank wuchs mit den neu übernommenen Aufgaben - z.B. in der Landwirtschaftsförderung - um 40 auf 323.

Aussichten 2009

Die Aussichten für 2009 bewertet die Aufbaubank differenziert. Die Zahl der Unternehmen, die eine Verlängerung ihres Investitionszeitraums beantragt haben, liegt auf Vorjahresniveau - die Masse der geförderten Unternehmen investiert wie geplant.

Das beantragte Volumen in der Investitionsförderung ist im Vergleich zum Vorjahr um etwa 29 Prozent auf 142 Mio. Euro zurückgegangen (Stand Ende Februar), gleichzeitig ist die Nachfrage nach Technologiefördermitteln stark angestiegen. Ende Februar lagen in der Technologieförderung Anträge über 67 Mio. vor, mehr als doppelt so viel wie 2008 oder 2007.

Im Konsolidierungsfonds - einem Hilfsangebot für Unternehmen in Schwierigkeiten - lagen Ende Februar sieben Anträge vor; vor einem Jahr waren es lediglich zwei gewesen. Gestiegen ist auch der Beratungsbedarf der Unternehmen: Im Februar registrierten die Kundencenter der TAB fast 1.700 telefonische und 200 persönliche Beratungen - eine Steigerung von 20 Prozent im Vergleich zum Januar.

Michael Klughardt
Pressesprecher
Thüringer Aufbaubank
Anstalt öffentlichen Rechts
Gorkistraße 9
99084 Erfurt
Tel. +49 361 7447 268
Fax. +49 361 7447 410